Kontakt
Slider
Slider
Slider
Slider

MENNEKES: SOLARLADEFÄHIGE AMTRON®-WALLBOXEN WERDEN VON BUND UND LÄNDERN GEFÖRDERT

Für umweltbewusste Eigenheimbesitzer und Vermieter, die eine Solaranlage besitzen und ein Elektrofahrzeug zu Hause laden, gibt es gute Neuigkeiten: Sie nutzen nicht nur effektiv die Energie der Sonne und beeinflussen dadurch die CO2-Bilanz positiv, sondern profitieren auch von Förderprogrammen des Bundes und der Länder. Diese sollen es vereinfachen, kostengünstig private Lademöglichkeiten zu schaffen. Ein guter Zeitpunkt also, sich für den Kauf einer förderberechtigten Solar-Ladelösung zu entscheiden. Aus dem MENNEKES Produktportfolio stehen dazu zwei Wallboxen – AMTRON® Premium und AMTRON® Xtra – zur Auswahl.

MENNEKES WALLBOX

MENNEKES AMTRON® Ladestationen können problemlos in vorhandene Heim-Energie-Management-Systeme integriert werden. Über die MENNEKES Charge App lassen sich alle Ladevorgänge einfach steuern.

MENNEKES WALLBOX

MENNEKES förderberechtigte AMTRON® Wallboxen für das einfache, kostengünstige Solarladen zu Hause erleichtern den Einstieg in die emissionsfreie E-Mobilität.

MENNEKES WALLBOX

Wer mit einer eigenen Photovoltaikanlage regenerativen Strom erzeugt und damit sein E-Auto lädt, schont nicht nur die Umwelt, sondern profitiert auch von zahlreichen Förderprogrammen von Bund und Ländern.

Mit MENNEKES Ladestationen werden Eigenheime zur Solar-Tankstelle

Mit den MENNEKES Heimladestationen AMTRON® Premium oder dem ADAC-Testsieger AMTRON® Xtra und einer eigenen Photovoltaikanlage ist man für alle Anforderungen der Zukunft bestens gerüstet, spart Energiekosten und ist von Stromanbietern unabhängiger. AMTRON® Xtra ermöglicht es, über die hauseigene Solaranlage gewonnene Energie effektiv zum Laden des E-Autos zu nutzen und so den Verbrauch des eigenproduzierten Stroms zu steigern. Wer einen Firmenwagen fährt, kann den zu Hause geladenen Strom außerdem bequem und rechtssicher mit dem Arbeitgeber abrechnen. Die Wallbox AMTRON® Premium bietet darüber hinaus die Möglichkeit, der Ladestation per RFID-Karte und MENNEKES-App verschiedene Nutzer zuzuordnen. So lässt sich die Nutzung nur einer Wallbox durch mehrere E-Autofahrer organisieren, inklusive genauer Stromkostenabrechnung – ideal für Mieter und Vermieter. Nachdem die entsprechende MENNEKES Wallbox vom Fachmann installiert und über einen Energiemanager in das intelligente Heim-Energiemanagement-System integriert wurde, kann das E-Auto direkt mit dem hauseigen produzierten Strom geladen werden. Wie viel Energie in welchem Zeitraum geladen wird, steuert der Nutzer bequem mit der kostenlosen MENNEKES Charge App, die sich optimal in die intelligente Hausinstallation einbinden lässt. Das Smartphone oder Tablet zeigen auf einen Blick alle wichtigen Daten wie Leistung, Tarif und geladene Energie.

Individuelle Lademöglichkeiten für individuelle Anforderungen

Zwei wesentliche Ladefunktionen stehen zur Wahl – Überschussladen und Netzstrombezug. Die Energie, die von der Solaranlage produziert wird und übrig bleibt, nachdem das Haus mit allen Stromverbrauchern versorgt worden ist, nennt sich Überschussenergie. Normalerweise wird diese Energie zu oft ungünstigen Bedingungen in das Versorgungsnetz eingespeist. Mit dem MENNEKES Überschussladen lässt sich die Ladung des E-Autos so steuern, dass genau die Menge an Energie geladen wird, die der Überschussenergie entspricht. In diesem Fall dauert das Laden zwar etwas länger, es wird aber kein Strom aus dem Versorgungsnetz benötigt und man hat ausschließlich Sonnenenergie in der Batterie – das Fahren ist also gratis. Sollte die Ladezeit zu lang sein, lässt sich über die MENNEKES Charge App jederzeit die Überschussladung deaktivieren. Dadurch wird der Ladevorgang so gesteuert, dass möglichst viel Sonnenenergie geladen, gleichzeitig aber die gewünschte Energiemenge gemäß einer individuellen Zeitvorgabe durch Netzstrombezug ergänzt wird. So maximiert man den Eigenverbrauch regenerativer Energien effektiv und schont zugleich die Umwelt.

MENNEKES Wallboxen AMTRON® Premium und AMTRON® Xtra sind bundesweit förderfähig

Ist die Entscheidung für eine private, nachhaltige Ladeinfrastruktur erst einmal gefallen, stellt sich noch die Frage nach den Anschaffungskosten. Durch einen Zuschuss von Bund und Ländern soll es zukünftig leichter werden, private Lademöglichkeiten zu schaffen. So unterstützt das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur (BMVI) aktuell gemeinsam mit der KfW die Investition in private Ladeinfrastruktur mit pauschal 900 Euro pro Ladepunkt. Gefördert werden nicht nur nicht-öffentlich zugängliche Ladeplätze an selbstgenutzten oder vermieteten Wohngebäuden. Förderfähig sind außerdem sowohl die Kosten für den Kaufpreis als auch die Kosten für Einbau und Anschluss der Ladestation inklusive aller Installationsarbeiten vom Fachmann. Viele Bundesländer haben zusätzlich eigene Förderprogramme für eine private Lade­infra­struktur.Wie sich Laden mit der Kraft der Sonne zu Hause ganz einfach umsetzen lässt und im Detail funktioniert, zeigt auch anschaulich das neue MENNEKES Solarladen-Video.Weitere Infos und eine Liste kompatibler Energiemanager zum Solarladen zu Hause finden Sie unter https://www.chargeupyourday.de/.

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Elektro GmbH & Co. KG