Kontakt
Slider
Slider
Slider
Slider

Neue Steckverbinder für Photovoltaik

Neue Steckverbinder sowie kabelbasierte Strangsicherungen ergänzen die Produktserie Sunclix für Photovoltaiksysteme von Phoenix Contact.

PHOENIX CONTACT

Bildquelle: PHOENIX CONTACT

Die Gerätesteckverbinder eignen sich insbesondere für die Verkabelung von Wechselrichtern und Generatoranschlusskästen. Durch die Schnellverschraubung sparen Anwender Zeit und Kosten bei der Installation. Ein patentiertes Unlock-System ermöglicht kleinere Stichmaße und zugleich ein komfortables Entriegeln ohne Spezialwerkzeug. Versilberte Kontakte sorgen für eine langzeitstabile Verbindungstechnik. Die neuen Gerätesteckverbinder sind für Ströme bis 38 A (TÜV)/50 A (UL) und Spannungen bis 1500 V (TÜV/UL) ausgelegt.
Darüber hinaus gibt es neue Sunclix-Steckverbindern mit Crimpanschluss für die Verkabelung von Photovoltaikmodulen. Diese Ausführungen können (teil-) automatisiert verarbeitet werden. Versilberte Kontakte sichern geringere Kontaktwiderstände im Dauereinsatz. Die neuen Steckverbinder mit Crimp-Anschluss sind für Ströme bis 40 A (TÜV)/50 A (UL) und Spannungen bis 1500 V (TÜV/UL) ausgelegt.
Für die Absicherung der PV-Module gegen Beschädigungen durch ungewollte Überspannungen stehen zusätzlich kabelbasierte Sunclix-Strangsicherungen zur Verfügung. Kabelanschlüsse machen die Installation einfach und flexibel. Es sind sowohl konfektionierte Varianten als auch welche mit offenen Kabelenden erhältlich. Die Strangsicherungen gibt es für Spannungen bis 1.500 V bei Strömen von 3,7 bis 17 A. Das Auslöseverhalten ist gemäß TÜV-Zertifizierung 2Pfg 2380 geprüft.
Internationale Zulassungen nach IEC 62852 und UL 6703 gewährleisten, dass das Steckverbinderprogramm aktuellen und künftigen Anforderungen gerecht wird. Alle neuen Produkte erfüllen eine hohe Schutzart nach IP 66 sowie IP 68 (24h/2m).

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Elektro GmbH & Co. KG